Nini hat nach ihrem Masterstudium ein “Bucket List Jahr” genommen und ein Jahr lang all das gemacht, was sie schon immer mal sehen, lernen und ausprobieren wollte. Das heißt: Urlaub alleine, ohne Erwartungen von Anderen. Klar, dafür musste sie erstmal ihre Komfortzone verlassen. Aber es hat sich gelohnt: Sie hat die Hand des Dalai Lamas berührt, ist im Klopapier-Laster durch Nicaragua getrampt, war alleine im Berghain feiern und hat 15 Länder auf vier Kontinenten bereist. Lass dich von Nini motivieren, auch mal einfach den Rucksack zu packen und alleine auf Reisen zu gehen.

 

Dreh mich!

Nini wohnt in Bondi Beach in Australien und arbeitet dort als Bucket List Coach. Anhand des 12-teiligen M.Y.B.U.C.K.E.T.L.I.S.T. TM Blueprints inspiriert sie Unternehmen und Privatgruppen dazu, ihre persönliche Bucket List zu kreieren und ihr bestes Leben zu leben.
Nini ist erreichbar auf LinkedIn , Facebook, Instagram oder via E-Mail (nini@bucketlistcoach.com).

Bereiste Länder (alleine): 35, „Alleine“ klingt irgendwie ziemlich traurig muss ich zugeben. Ich betrachte es lieber als „Fremde sind nur Freunde, die wir noch nicht kennen.“ Wirklich alleine war ich nie.

Travel- Must- Have: Die ersten zwei Jahre meiner Reisen hatte ich immer mein „Boyfriend Kissen“ am Start. Ein fluffig weicher halber Mann mit Hemd, der sich perfekt zum Schlafen auf langen Flügen UND zum Posieren an der chinesischen Mauer eignet.

Kuriosestes Gericht: Ich schwanke zwischen salziger Schoko-Soße zum Hühnchen in Mexiko und dem Schildkröten-Kopf in China. Das Rennen macht dann aber wohl doch das höchst-originelle litauische Nationalgericht: frittiertes Brot.

Ganz schön mutig: Zum ersten Mal solo reisen

Ninis allererste Solo-Reise ging nach Shanghai in China. Sie freute sich über die spontane Entscheidung zu dieser aufregenden Herausforderung – denn das war der Einstieg in diese doch sehr fremde Kultur. Sie verstand am Anfang kein Wort und musste sich erst einmal an die Sitten gewöhnen. Dabei kam es nicht nur einmal zu Missverständnissen. „Um das erste Mal solo zu reisen, war China wirklich ein Sprung ins eiskalte Wasser“, sagt Nini. „Es hat mich aber prima vorbereitet und mir den Mut gegeben, öfter mal die Komfortzone zu verlassen und Urlaub alleine zu machen.“

Warum alleine Reisen sich immer lohnt

Du kannst einfach frei sein:

Während deines Urlaubs alleine darfst du ganz egoistisch sein und nur das machen, was dich glücklich macht. So lernst du dich selbst noch besser kennen.

Du erlebst unvergessliche Abenteuer:

Nini blieb beispielsweise bei einer Motorrad-Tour mit zwei britischen Brüdern in Nicaragua mitten im Nirgendwo stecken – bei strömendem Regen. Das war ziemlich nervenaufreibend, weil sie dadurch fast ihren Heimflug verpasst hätte. Doch trotz der Aufregung wird Nini diesen Ausflug niemals vergessen – und ihre Begleiter auch nicht.

Du findest zu dir selbst

Jetzt wird’s tiefgründig, aber tatsächlich bist du deine einzige Konstante im Leben. Es gibt kein schöneres Gefühl als irgendwann festzustellen, dass du alles bist, was du zum Glücklichsein brauchst.

Du baust ein globales Netzwerk an Freunden auf:

Das Schöne am alleine Reisen ist, dass du aus dir herauskommen und netzwerken musst. So baust du dir nach ein paar Reisen ein globales Netzwerk an Freunden auf jedem Kontinent auf. Denn die gemeinsame Zeit mit deinen neuen Bekannten ist zwar kurz, doch dafür sehr intensiv.

Reisevorbereitung und -planung: Weniger ist mehr

1) Mission

Suche dir ein persönliches „Warum“ für deinen Urlaub alleine. Dafür kannst du dir zum Beispiele eine persönliche “Bucket List“ erstellen: Was wolltest du schon immer mal machen, sehen, lernen oder ausprobieren? Dann überlegst du dir, wo sich das am besten anbietet. Und voilà, schon hast du ein Ziel.

2) Planung

Nachdem du passende Ziele für dein „Warum“ gefunden hast, brauchst du noch ein Bahnticket oder einen Flug. Du kannst deine Reise natürlich durchplanen, doch oft ist es sinnvoller spontan zu entscheiden, worauf du Lust hast und wo du bleiben möchtest – gerade wenn du alleine reist.Und dank Smartphone, Plattformen wie Couchsurfing, Airbnb oder Hostelworld und Tipps aus der mobilen Version des Lonely Planet findest du als Alleinreisende immer eine Unterkunft.

3) Vorsorge statt Nachsorge

Schau dir die Visumsbedingungen und Sicherheitshinweise an und prüfe, ob du alle nötigen Impfungen hast. Nutze auch die Gelegenheit, dir von reise-erprobten Freunden noch Geheimtipps aus erster Hand zu holen. Als Einsteigerziel empfiehlt Nini vor allem Asien, da die Länder hier auf Backpacker eingestellt sind. Lateinamerika dagegen eignet sich eher für fortgeschrittene Reisende

Ge(h-nicht-)heim-Tipps

Hab Vertrauen!

Natürlich sollst du dich nicht leichtsinnig in den nächsten Flieger setzen, aber ein gesundes Grundvertrauen in die Menschheit ist nicht verkehrt. Egal, wo auf der Welt du dich befindest, meistens sind die Reaktionen der Menschen, denen Du begegnest, ein Spiegel deines eigenen Verhaltens. Also lächle in die Welt hinaus und es kommt zu Dir zurück!

Vernetze dich über Social Media!

Über Couchsurfing und Facebookgruppen von Travellern findest du an deinem Zielort ganz leicht ein paar Verbündete – sei es für gemeinsame Unternehmungen, einen Schlafplatz oder ein paar Geheimtipps.

Führe ein Reisetagebuch!

Gerade bei deiner ersten Reise alleine erlebst du täglich so vieles, dass du es dir ohne Tagebuch gar nicht merken und später davon berichten könntest. Zudem ist dein Tagebuch das authentischste Souvenir, das du von deinen Reisen mitbringen kannst. Nini teilt ihre Erinnerungen auch als öffentliches Tagebuch auf Facebook und Instagram.

Von den Herausforderungen des alleine Reisens

Selbst ist die Frau

Aller Anfang ist schwer: Egal, wie oft du schon alleine verreist bist, es ist immer wieder eine Herausforderung. Niemand kauft dir ein Ticket, gibt dir eine Wohnung und stellt dir neue Freunde vor. Das musst du alleine arrangieren – aber das macht die ganze Erfahrung auch so spannend und herausfordernd. Das Gefühl, wenn du das alles geschafft hast, ist unbezahlbar.

Raus aus der Komfortzone

Natürlich wirst du dir manchmal ein bekanntes Gesicht wünschen, jemanden der dich kennt und mit dem du deine Erlebnisse teilen kannst. Doch genau darum geht es: Komme raus aus der Komfortzone und lerne neue Leute vor Ort kennen! Das Gefühl und der Stolz über dieses „selbstgemachte Glück“, wenn du am Ende deiner Reise reflektierst, was du dir in dieser Zeit aufgebaut hast, ist Gold wert.

Natürlich musst du für deinen ersten Urlaub alleine nicht gleich bis ans andere der Welt fliegen. Auch bei einem Solo-Wochenende in einer anderen Stadt kannst du deine Freiheit in vollen Zügen genießen – und spannende neue Freundschaften schließen. Wie du am besten das Interesse fremder Menschen weckst, verrät Dir in diesem Video unsere Kommunikationsexpertin Gabriela Meyer.

Neueste Beiträge aus dem Happiness Guide
Weitere interessante Artikel für Dich
Weitere Beiträge