Bestmögliche Wirksamkeit und hohe Verträglichkeit sind die maßgebenden Kriterien bei der Entwicklung unserer kosmetischen Produkte. Diese werden durch verschiedene Qualitätssiegel bestätigt.

1. DERMATEST BESTÄTIGUNG

Bevor sie auf den Markt gelangen, prüft das unabhängige Institut „dermatest“ unsere Produkte auf deren Wirksamkeit und Hautverträglichkeit.

Alle unsere kosmetischen Produkte wurden mit „Sehr Gut“ bewertet.

2. DERMATEST 5-STERNE-GARANTIE

Zusätzlich vergibt dermatest ein Basis-Siegel, eine 3-Sterne Garantie und eine 5-Sterne Garantie. Alle unsere Kosmetikprodukte sind mit der 5-Sterne Garantie und damit dem höchsten Qualitätsstandard, der von dermatest vergeben werden kann, ausgezeichnet. Weitere Informationen dazu finden sich unter www.5-sterne-garantie.de.

Auch die neuesten Ergebnisse des Industrieverbandes Körperpflege und Waschmittel e.V. (IKW) belegen, dass Schaebens Kosmetika in punkto Hautverträglichkeit ausgezeichnet sind.

So verzeichneten wir im Zeitraum von 2012 bis 2016 pro einer Million verkaufte Produkte lediglich 0.81 Hautunverträglichkeiten. Ein ausgezeichneter Wert, der deutlich unter dem des Branchendurchschnitts liegt.

HYPOALLERGENE PRODUKTE

Seit kurzem tragen einige unserer Kosmetikprodukte die Kennzeichnung „hypoallergen“. Um das Risiko einer Hautunverträglichkeit zu minimieren, empfehlen wir Menschen, die zeitweilig mit Allergien, Juckreiz oder Rötungen auf Inhaltsstoffe von Kosmetika reagieren, auf hypoallergene Kosmetikprodukte zurückzugreifen. Doch was bedeutet eigentlich „hypoallergen“ und welche Produkte dürfen diese Kennzeichnung tragen?

Bei unseren hypoallergenen Produkten verzichten wir konsequent auf Inhaltsstoffe, die sensibilisierend wirken können. Die Kennzeichnung dürfen also nur jene Produkte tragen, bei denen sichergestellt ist, dass deren allergisches Potenzial sehr gering ist. Um dies zu gewährleisten, müssen nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein:

1) Die Rezepturen enthalten

– keine Stoffe, die vom SCCS (wissenschaftliches Beratergremium der EU-Kommission) als sensibilisierend bewertet wurden, wie z. B. Erdnussöl, spezielle Weizenproteine oder etherische Öle (z. B. Zitronen-, Orangen- oder Ylang-Ylang-Öl)

– keine Stoffe, die gesetzlich als sensibilisierende Gefahrstoffe eingestuft wurden spezielle Sensibilisierer, wie  z. B. zu deklarierende Parfüminhaltsstoffe

2) Zusätzlich muss das sehr geringe allergische Potential des Produktes im Rahmen der Praxisanwendung belegt sein. Dafür sind wissenschaftliche und statistisch fun­dier­te Daten, z. B. die Auswertung von Marktdaten, notwendig.

Darüber hinaus hat sich Schaebens verpflichtet, für seine kosmetischen Produkte die Auszeichnung „Hypo­al­ler­gen“ nur dann zu vergeben, wenn zu den oben dargestellten Anforderungen nach­fol­gende Voraussetzungen erfüllt sind:

– Das unabhängige dermatologische Testinstitut Dermatest muss im offenen Epikutantest für die jeweilige Rezeptur die Note  „Sehr gut“, sowie die 5-Sterne-Garantie vergeben haben.

– Das Produkt muss mindestens seit einem Jahr in Deutschland verkauft werden, damit auf eine zeitlich ausreichende Informationsbasis zurückgegriffen werden kann.

– Es müssen in Deutschland von dieser Rezeptur bzw. den entsprechenden Produkten min­destens 1 Million Packungen in den Jahren 2012 bis 2016 verkauft worden sein und

– Es darf nicht mehr als eine einzige Hautunverträglichkeit je 1 Million verkaufter Packungen vorliegen*.

Schaebens als Marktführer in der Gesichtspflege in Deutschland hat seit vielen Jahren das Ziel, kosmetische Produkte mit maximaler Wirkung und minimalem Potenzial zur Unverträglichkeit anzubieten. Hierzu wer­den unsere Produkte fortlaufend optimiert – zum Wohlbefinden, der Zufriedenheit und Gesundheit unserer Kunden. Mit der von uns vollzogenen Auszeichnung „hypoallergen“ möchten wir speziell den Anwendern mit sensibler Haut ein Höchstmaß an nachhaltig belegter Hautverträglichkeit dokumentieren und da­mit zur besseren Lebensqualität beitragen.

Die häufigsten Fragen rund um das Thema „hypoallergene Kosmetik“ beantwortet an dieser Stelle unser Experte Dr. med. Werner Voss, Dermatologe und Venerologe am Institut „Dermatest“ in Münster:

Sind Hypoallergene Kosmetika in ihrer Wirkung beeinträchtigt?

Nein, mit der Wirkung der Produkte steht dies nicht in Zusammenhang. Die Inhaltsstoffe, die im Verdacht stehen, sensibilisierend zur wirken, können durch ebenso wirksame Inhaltsstoffe ersetzt werden.

Muss ich als Allergiker trotzdem auf die Inhaltsstoffe achten?

Unbedingt! Allergikern und Menschen mit besonders sensibler Haut empfehlen wir immer, die Liste der Inhaltsstoffe auf der Packung sorgfältig durchzusehen, um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden.

Gibt es ein offizielles Siegel, das Hypoallergene Produkte ausweist?

Nein, es gibt kein offizielles Siegel und bisher auch keine gesetzliche Regelung für die Verwendung dieses Begriffs. Die Hersteller legen die Kriterien dafür fest und garantieren deren Richtigkeit und Einhaltung.

Wo ist der Unterschied zwischen „Hypoallergenen“ und „Allergenfrei“?

Hypoallergen bedeutet, dass keine Inhaltsstoffe in einem Kosmetikum enthalten sind, von denen man weiss, dass sie sensibilisierend wirken können. Man spricht auch von „allergenem Potential“. Dass ein Produkt gänzlich frei von Allergenen ist und das Risiko einer unerwünschten Hautreaktion gleich null ist, kann man niemals zu 100 % erwarten. Die Haut jedes Einzelnen reagiert sehr unterschiedlich auf Umwelt, Klima, Beanspruchung etc.

*Obwohl die zu erfüllenden Voraussetzungen für „hy­po­al­ler­gen“ sehr hoch sind, kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass in vereinzelten Fäl­len dennoch eine Hautunverträglichkeitsreaktion auftreten kann. Daher weisen wir auf unseren mit „hypoallergen“ gekennzeichneten Schaebens-Produkten auch speziell darauf hin, dass Al­ler­gi­ker die Inhaltsstoffaufzählungen genau prüfen sollten.

Weitere Beiträge aus dem Bereich „Wissenswertes“
Empfohlene produkte