Der Welt-Psoriasistag wurde 2004 von der International Federation of Psoriasis Associations ins Leben gerufen. An diesem Tag machen Betroffene und Ärzte aus über 40 Ländern auf die Belange der an Schuppenflechte erkrankten Personen aufmerksam. Mehr als 125 Millionen Menschen weltweit leiden unter der Hautkrankheit Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt. Bis heute ist diese entzündliche, nicht-ansteckende Krankheit nicht heilbar. Lediglich die Symptome können gelindert werden.

Wer ist davon betroffen?
Schuppenflechte kann unabhängig vom Alter auftreten. Oft beginnt sie jedoch bereits in der Kindheit und betrifft vor allem junge Menschen. Sie ist erblich bedingt und wird irgendwann während des Lebens aktiviert. Sie verläuft dann schubweise.

Wie wirkt sich die Krankheit aus?
Psoriasis zeigt sich vor allem durch gerötete und schuppige Hautstellen, es entsteht ein starker Juckreiz und ein verstärktes Hautwachstum. Normalerweise lösen sich Hautschuppen nach ca. 4 Wochen unbemerkt, in Psoriasisherden schon nach 3-8 Tagen. Am häufigsten sind Kopfhaut, Ellenbogen, Knie, Handflächen, Nägel und Ohren betroffen. Psoriasis kann jedoch nicht nur auf der Haut auftreten, sondern sich auch auf andere Organe auswirken. Die seelischen Belastungen für die Patienten sind immens. Viele empfinden die Erkrankung als starke Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität. Sie fühlen sich gesellschaftlich isoliert und leiden häufig auch unter Depressionen.

Diagnose und Therapie
Für eine erfolgreiche Behandlung ist eine exakte Diagnose durch einen Facharzt äußerst wichtig. Eine frühe Therapie kann verhindern, dass Gelenkschädigungen weiter fortschreiten.

Das Tote Meer
Das Tote Meer zwischen Jordanien und Israel ist seit mehr als 2000 Jahren für seine wohltuenden Eigenschaften auf Gesundheit und Schönheit der Haut berühmt. Das Salz des Toten Meeres ist besonders reich an Mineralien und Spurenelementen. Der hohe Gehalt an Stoffen wie z. B. Magnesium, Kalium und Brom wirkt beruhigend und revitalisierend auf die Haut. Das Klima in der Region, die Sonne und die salzige Luft wirken sich zusätzlich positiv auf die Haut aus. Besonders bei empfindlicher Haut, bei Neurodermitis oder Schuppenflechte kann ein Aufenthalt am Toten Meer lindernd und heilend wirken. Auch Kosmetik mit Salz oder Schlamm des Toten Meeres kann einen positiven Effekt auf das Hautbild haben.

Die richtige Pflege
Mit der richtigen Pflege kann man die Beschwerden lindern: Eine reizarme Basispflege bringt die Haut wieder in Balance. Dabei beginnt die Reinigung mit einem milden, seifenfreien Waschgel. Ein anschließendes sanftes Peeling entfernt bei Bedarf überschüssige Hautzellen und verfeinert das Hautbild. Eine Pflegesalbe beruhigt die gereinigte Haut, hält sie geschmeidig und spendet Feuchtigkeit. Schaebens Totes Meer Serie wurde speziell auf die Bedürfnisse der Problemhaut abgestimmt. Dermatologische Studien belegen die hohe Wirksamkeit der Produkte: Beim überwiegenden Teil der Probanden verbesserte sich das Hautbild durch die regelmäßige Anwendung deutlich.

Unsere Basispflegeprodukte zur Pflege bei Psoriasis finden Sie hier

Was kann bei Schuppenflechte außerdem noch helfen?

  • Kurze Sonnenbäder
  • Gesunder Lebenswandel
  • Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft

Hilfreiche Links und Adressen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schuppenflechte
http://www.psoriasis-netz.de

Deutscher Psoriasis Bund e.V.
Selbsthilfe bei Schuppenflechte

Seewartenstraße 10
20459 Hamburg

Tel.: 040 223399-0
Fax: 040 223399-22
e-Mail: info@psoriasis-bund.de

www.psoriasis-bund.de

Weitere Beiträge aus dem Bereich „Hautpflege“