Umstellung auf 100% Rezyklat

Ein zentrale Maßnahme im Rahmen unseres Engagement im Bereich nachhaltige Verpackung ist die Umstellung der Primärpackmittel unserer Mehrfachanwendungen auf 100% Rezyklat. So werden ab dem Frühjahr 2020 die Packmittel unserer Schaebens Totes Meer Serie (Flaschen, Tuben, Verschlüsse und Etiketten) und ab Herbst 2020 auch unserer Aktivkohle Strong Peel-off Maske (Tube und Verschluss) in der 75ml Tube aus 100% Alt-Plastik bestehen. Dieses stammt zusätzlich aus einer Kunststofffamilie und ist daher noch besser recycelbar.

Was bedeutet Rezyklat?

Nach der allgemeingültigen Definition ist Rezyklat das Produkt eines Recyclingprozessess und steht entsprechend für Stoffe und Gegenstände, die ganz oder zu Teilen aus recycelten Materialien bestehen. Es werden also Abfälle wiederverwertet. Dabei geht es vor allem um die Post Consumer Abfälle, wie sie in jedem Haushalt entstehen. Recycling ist fast bei allen Stoffen möglich, der Begriff Rezyklat wird aber vor allem in Bezug auf wiederverwertete Kunststoffe verwendet. Denn nicht nur Rohstoffe wie Pappe, Papier, Holz oder Glas können wiederverwertet werden, auch Plastik lässt sich relativ simpel zu neuem Kunststoff wiederverwerten. Das vom Verbraucher richtig entsorgte Plastik wird zu Granulat zerkleinert, eingeschmolzen und für neue Produkte und Verpackungen verwendet. Durch Rezyklat können Unternehmen entsprechend Produkte oder Verpackungen herstellen, ohne neues Plastik zu erzeugen und somit Ressourcen sparen. Zusätzlich wird für das Abfallprodukt Plastik ein neuer Wert geschaffen, der das Recycling fördert. Rezyklat wird entsprechende aktuell als nachhaltigste Lösung gesehen, um Kunststoff herzustellen.

Bild4

Unser Ziel ist es, auch weiter die Rezyklatquote durch Optimierungen der Verpackungsmaterialien (Primär-, Sekundär-, Tertiär- und Transportverpackungen) zu erhöhen. Zu diesem Zweck werden wir auch zukünftig alle Verpackungsmaterialien regelmäßig auf Verbesserungsmöglichkeiten überprüfen und gegebenenfalls optimieren.

FAQ

Sollte nicht grundsätzlich auf die Nutzung von Plastik als Verpackung verzichtet werden?

Ein genereller Verzicht von Kunststoff als Verpackung ist nach aktuellem Stand nicht möglich aber auch wissenschaftlich belegt nicht immer ökologisch sinnvoll. Generell kann man sagen, dass das Volumen der Verpackung reduziert und die genutzten Verpackungen wiederverwertet werden sollten. Das gilt nicht nur für Glasflaschen, sondern genauso für Plastikabfälle, die natürlich in die gelbe Tonne gehören! Richtig entsorgt, können aus alten Plastikprodukten wieder neue hergestellt werden. Zusätzlich hat eine Kunststoffverpackung auch vielfältige ökologische Vorteile. So können bei der Herstellung und durch das geringe Gewicht von Kunststoffverpackungen große Mengen an CO2 vermieden werden. Viele Schaebens Produkte profitieren zudem von einem optimalen Verhältnis zwischen Inhalt und Verpackung, sowie dem produktspezifischen Verzicht von zusätzlichen Packmitteln. So kann CO2 und Müll vermieden werden.

Ist die Qualität von Rezyklat-Verpackungen schlechter als die von neuem Plastik?

Kunststoffverpackungen für Kosmetik- und Pharmaprodukte, wie Schaebens sie anbietet, unterliegen strengen Qualitätsvorschriften. Diese Vorschriften gelten sowohl für neues, als auch für recyceltes Plastik. Entsprechend erfüllen beide Verpackungsformen höchste Qualitätsansprüche.

Wie kann der Einsatz von Rezyklat gesteigert werden?

Wichtige Voraussetzung für die Nutzung von Rezyklat ist eine hohe Recyclingquote, denn nur so kann der Wertstoff Plastik erhalten bleiben und wiederverwertet werden. Für eine hohe Recyclingquote ist vor allem die richtige Entsorgung von Bedeutung. Nur so kann Rezyklat sinnvoll und tatsächlich umweltschonend eingesetzt werden.