Licht und Luft

Im Winter ist es besonders wichtig, dass wir täglich Licht und Frischluft tanken! Also nicht vom kalten, trüben Winterwetter beeindrucken lassen und trotzdem eine halbe Stunde ins Freie gehen. Gesicht vorher mit einer fetthaltigen Creme gegen die Winterkälte schützen. Die zarte Lippenhaut am besten dick mit einem fetthaltigen Pflegestift schützen.

 

Warme Füße

Kalte Füße machen schlechte Laune! Ein warmes Fußbad bei ca. 37 bis 40 Grad wirkt hier Wunder. Geben Sie einige Tropfen ätherische Öle wie Lavendel oder Melisse ins Wasser und entspannen Sie ca. 20 Minuten. Ihre Winterfüße brauchen noch mehr Pflege? Einfach einige Tropfen Oliven- oder Mandelöl ins Badewasser geben. Füße danach sorgfältig trockentupfen und warme Wollsocken überziehen.

 

Hände und Fingernägel nicht vergessen

Hände und Fingernägel reagieren auf äußere Umwelteinflüsse wie Kälte und Trockenheit. Daher benötigen unsere Hände in der kalten Jahreszeit deutlich mehr Fett und Feuchtigkeit. Während des Fußbades eine Feuchtigkeits- oder Intensivpflegemaske dick auf beide Hände auftragen. Auch an den Fingernägeln leicht einmassieren. Dann Baumwollhandschuhe darüber anziehen einwirken lassen. Macht samtweiche und regenerierte Hände.

Tipp: Während Hände und Füße ausgiebig gewärmt und gepflegt werden, kann man gut Musik hören oder eine Entspannungs- oder Meditations-App verwenden.

Weitere Beiträge