Liebe Kundin, lieber Kunde,

nachfolgend finden Sie Wissenswertes, Tipps und Anregungen rund um die Themen Kosmetik, Wellness und Gesundheit.

Masken

GESICHTSMASKEN - DIE SCHNELLEN SCHÖNMACHER

Gesichtsmasken stellen gleich in zweifacher Hinsicht einen wichtigen Wohlfühlfaktor dar: Neben der intensiven Pflege durch die enthaltenen Wirkstoffe haben sie auch eine angenehme Wirkung auf das gesamte Wohlbefinden. Der Entspannungseffekt trägt zur Erholung von Haut und Körper bei und so verwandeln Gesichtsmasken mit geringem Aufwand das heimische Badezimmer in eine Wellness-Oase.

Daher sind Gesichtsmasken in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Schönheitsanwendungen geworden, die problemlos zu Hause und unterwegs angewendet werden können. Die schnellen Schönmacher bieten durch konzentrierte Wirkstoffe eine Extraportion Pflege für Gesicht, Hals und Dekolleté und das bei einer relativ kurzen Einwirkzeit.

Doch Masken verwöhnen die Haut nicht nur, sie verbessern auch die Ausstrahlung und tragen zum gesamten Wohlbefinden bei. Sie wirken unterstützend bei Feuchtigkeitsverlust, Falten, rauer Haut, Unreinheiten, fettiger Haut und helfen, die Auswirkungen negativer Umwelteinflüsse zu mindern. Ätherische Öle und Düfte lassen Stress, Müdigkeit und Abgespanntheit vergessen.

Das Anwendungsspektrum von Gesichtsmasken ist äußerst weit reichend, für jeden Hauttyp von „Fettig“ bis „Trocken“ findet sich das richtige Präparat. So vielfältig die Anwendungsgebiete, so unterschiedlich können auch auch die Wirk- und Inhaltsstoffe, die sich in den Masken befinden: Vitamine, Mineralstoffe, Q10, Totes Meer Schlamm, Kaolin,  Pflanzenwirkstoffe von Aloe Vera bis Weizenkeimöl, um nur einige zu nennen. Durch kontinuierliche Produktentwicklung in den Labors der Hersteller werden ständig neue Inhaltsstoffe gefunden und auf ihre Verwendbarkeit, ihren Nutzen und ihre Verträglichkeit getestet. Große Unterschiede gibt es auch in der Konsistenz und bei der Anwendung der Masken. So unterscheidet man Creme-Masken, Gel-Masken, Peeling, Peel-Off und Schlamm-Masken.

CREME MASKEN

Sie haben die unterschiedlichsten Funktionen: Sie spenden Feuchtigkeit, stärken die natürlichen Hautfunktionen, wirken restrukturierend, glätten, verleihen neue Elastizität und Spannkraft und sorgen für ein strahlendes Aussehen (z. B. Schaebens Feuchtigkeits Maske, Schaebens Anti-Falten Maske).

Für die empfindliche Augenpartie gibt es sogar spezielle Augenmasken (z. B. Schaebens Augen Maske). Sie mildern Augenfältchen und Augenringe und glätten die Haut. Crememasken werden nach der Einwirkzeit mit einem Kosmetiktuch abgenommen. Rund um die empfindliche Augenpartie werden eventuelle Reste sanft eingeklopft.

SCHLAMM MASKEN

Sie befreien unreine Haut sanft von Schmutz, überschüssigem Talg, Hautschüppchen und Unreinheiten und sind besonders geeignet für ölige/fettige Haut und Mischhaut. Sie enthalten oftmals Schlamm aus dem Toten Meer (z. B. Schaebens Totes Meer Maske), der einen besondern hohen Gehalt an Mineralien und Spurenelementen aufweist, oder Kaolin (Porzellanerde). Schlamm Masken werden gleichmäßig auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen, bis die Maske angetrocknet ist. Nach der Anwendungszeit wird der Schlamm mit warmem Wasser abgewaschen. Die Haut wird geklärt, die Poren verfeinert und Pickeln vorgebeugt.

GEL MASKEN

Gel Masken erfrischen müde und gestresste Haut und versorgen die Haut mit Feuchtikeit. Schon beim Auftragen sorgen aktivierende Wirkstoffe wie z. B. Menthol für Kühlung und Belebung. Schnell beiseitigen sie Spuren von Hektik und Stress, ein optimaler Frische-Kick für die Haut.

PEELING / PEEL-OFF /REINIGUNGS MASKEN

Reinigungs Masken befreien die Haut von losen Hautschüppchen und Unreinheiten. Sie verfeinern das Hautbild und der Teint wird optimal vorbereitet für die nachfolgenden Pflegeprodukte. Es gibt zwei verschiedene Methoden, um dies zu erreichen: Peeling Masken und Peel-Off Masken.

Peeling Masken befreien die Haut mit Hilfe von Fruchtsäuren oder sanften Peelingkörpern aus natürlichen oder synthetischen Granulaten von losen Hautschüppchen. Besonders wirkungsvolle Peeling Masken beinhalten beides, Fruchtsäuren und Peelingkörper (z. B. Schaebens Erdbeer Maske). Peeling Masken werden sanft in die angefeuchtete Haut einmassiert und dann sorgfältig abgewaschen.

Peel-Off Masken (z. B. Schaebens Peel-Off Maske) sind Abzieh- Masken und bestehen zumeist aus einem Gel, das dünn und gleichmäßig im Gesicht verteilt wird und dann antrocknet. Während der Einwirkzeit verwandelt sich das Gel in einen dünnen Film, den man danach einfach abziehen kann. Eventuelle Überreste werden mit lauwarmem Wasser entfernt. Das Abziehen vitalisiert die Haut und regt die Durchblutung an, der Film nimmt lose Hautschüppchen einfach mit. Zusätzliche Fruchtsäuren unterstützen das Ablösen der Hautschuppen.

Konzentrate

KONZENTRATE ODER MASKEN?

Konzentrate versorgen die Haut, ähnlich wie Gesichtsmasken, mit notwendiger Zusatzpflege. Bei Konzentraten fällt jedoch die 10 bis 15minütige Einwirkzeit weg, somit sind sie noch geeigneter als Express-Pflege für zwischendurch und für Menschen, die ihrer Haut trotz Zeitmangel ein wertvolles Extra gönnen möchten. Es gibt die Konzentrate in praktischen Einmalverpackungen als Abdreh-Kapseln und (in größeren Mengen) in Spendern. 

KONZENTRATE

Konzentrate, Ampullen und Seren sind ergiebige Intensivpflegepräparate von leichter Textur. Besonderes Kennzeichen sind ihre hochkonzentrierten Wirkstoffe, die für eine schnelle Wirkung sorgen. Sie werden als „Problemlöser“ nach der Reinigung der Gesichtshaut vor der normalen Tagescreme oder dem Make-up aufgetragen. Konzentrate sind jedoch kein Ersatz für die übliche Tages- und Nachtpflege, sondern sie ergänzen diese. Durch die hohe Wirkstoffkonzentration genügen einige wenige Tropfen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Sie lassen sich leicht auf der Haut verteilen und dringen schnell ein.

Die Anwendungsgebiete von Konzentraten, Ampullen und Seren sind so unterschiedlich wie die verschiedenen Bedürfnisse der Haut: Sie spenden Feuchtigkeit, beugen Fältchen vor (z. B. Schaebens Anti-Falten Konzentrat, mildern bestehende Fältchen, schützen trockene Haut, stärken sensible Haut, schützen vor Umweltbelastungen, restrukturieren und revitalisieren reife Haut, beruhigen sonnenstrapazierte Haut, stimulieren die Haut bei Ermüdungserscheinungen und bringen Spannkraft und Energie, helfen bei großporiger, fetter Haut, mildern Pigmentflecken und beruhigen die Haut bei Irritationen. Auch für die empfindliche Augenpartie gibt es spezielle Produkte, z. B. Schaebens Augen Konzentrat, die u. a. auch gegen Schwellungen und dunkle Ringe helfen.

Wirkstoffe können neben bekannten Helfern wie z. B. Pflanzenextrakte, essentielle Öle, Liposome, Ceramide, Vitamine, Mineralien, Olivenöl, Thermalwasser auch „exotische“ Inhaltsstoffe wie Andiroba- und Copaibaöl aus Brasilien, Kaviar, chinesische Reishi- Pilze, Extrakte aus Hefe, Ginko, Ginseng und Seide sein. 

Konzentrate werden täglich vor der üblichen Tages- und Nachtpflege angewendet. Sie werden auf Gesicht, Hals und Dekollete leicht eingeklopft, um die Durchblutung anzuregen. Ein Peeling oder eine Reinigungsmaske einmal wöchentlich bereiten die Haut auf die folgende Pflege vor. Sie lösen abgestorbene Hautschüppchen und sorgen dafür, dass die Wirkstoffe optimal aufgenommen werden können. Vorsicht im Augenbereich: Sofern es sich nicht um ein spezielles Produkt für die Augen handelt, sollte dieser Bereich ausgespart werden, da die intensiven Wirkstoffe hier reizend wirken könnten. Empfohlen wird ein Anwendungszeitraum von ca. 4 Wochen.

Totes Meer Kosmetik

TOTES MEER SCHLAMM

Totes Meer Schlamm wird vorwiegend für Gesichtsmasken und Körperpackungen verwendet. Es gibt Pulver zum Anrühren und fertige Rezepturen, z. B. Schaebens Totes Meer Maske. Packungen mit Schlamm vom Toten Meer sind wohltuend und wirkungsvoll zugleich. Als zusätzliche Wellness-Behandlung während eines entspannenden Bades bieten sie einen weiteren Wohlfühl-Effekt. Zudem reinigen und klären sie die Haut, wirken entzündungshemmend und beruhigen gereizte und alltagsgestresste Haut. Nach der Behandlung fühlt sich die Haut zart und geschmeidig an.

Totes Meer Salz und Totes Meer Schlamm sind Naturprodukte, deren Bedeutung schon im Altertum bekannt war. Bereits die Römer, Könige und reiche Kaufleute entspannten sich bei Badekuren am Toten Meer und machten es zu einer bekannten Kur- und Badestätte. Das Tote Meer stellt mit ca. 417 Metern unter dem Meeresspiegel den tiefsten Punkt der Erdoberfläche dar. Es wird seit Millionen Jahren von zahlreichen unterirdischen Quellen gespeist, die wertvolle Mineralien und Spurenelemente, wie zum Beispiel Calcium, Magnesium, Kieselsäure, Kalium, Eisen, Bromid und Jod liefern. Diese einzigartige Zusammensetzung macht sowohl das Salz, als auch den Schlamm aus dem Toten Meer zu einem einzigartigen und daher begehrten Inhaltsstoff für pharmazeutische und kosmetische Produkte.

THERAPEUTISCHE WIRKUNG

Totes Meer Salz fördert die Heilprozesse der Haut. Menschen mit Hautkrankheiten wie Psoriasis (Schuppenflechte), Neurodermitis, Dermatitis usw. wird häufig eine Kur am Toten Meer empfohlen. Die mit Mineralien angereicherte Luft und therapeutische Anwendungen mit Salz und Schlamm lindern und heilen die unterschiedlichsten Hautkrankheiten. Einfacher und preiswerter ist es, sich die heilende Kraft des Toten Meeres durch diese mineralstoffhaltigen Salze direkt in die heimische Badewanne zu holen. Totes Meer Salz ist  ein idealer Badezusatz für Teil- und Vollbäder.

SCHÖNHEIT UND ENTSPANNUNG

Jedoch nicht nur Menschen mit problematischer Haut profitieren von den Vorteilen des Toten Meer Salzes. Ein Bad mit Meersalz bringt Entspannung und Erholung für Geist, Seele und Körper. Es ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen und fördert dadurch die Hautdurchblutung, regt den Stoffwechsel an und spendet Feuchtigkeit. Die vielfältigen Wirkstoffe machen das Salz zu einem idealen Badezusatz für entspannende Wellness- Bäder. Die Haut wird erfrischt, gepflegt und sieht gesund aus. Wichtig: Vollbäder belasten den Kreislauf. Baden Sie nicht zu lange (20 Minuten) und vor allem nicht zu heiß (ca. 37°C). Gönnen Sie sich nach dem Bad noch eine Ruhepause anstatt gleich durchzustarten, damit der Kreislauf wieder allmählich auf Touren kommt.

Auch in Hautcremes und Peelings, Waschlotionen und Duschgels schätzt man die wohltuende Wirkung des Toten Meeres. Das Salz wirkt adstringierend, spendet Feuchtigkeit, hilft bei Unreinheiten und löst verhornte Hautschüppchen. Die Haut wird zart und glatt. Ein natürliches Peeling mit Meersalz und z. B. Oliven, Mandel- oder Sesamöl sorgt für streichelzarte Haut, speziell auch bei rauen Händen, Knien und Ellenbogen. Für die empfindlichere Gesichtshaut gibt es spezielle Peelings mit feinerer Körnung, z. B. Schaebens Totes Meer Peeling.

Omega-3 Fettsäuen

Fette sind wichtiger Bestandteil unserer Nahrung. Sie liefern Energie, sind Träger für fettlösliche Vitamine und dienen als Bau- und Schutzstoffe. Fettsäuren unterscheiden sich durch die Anzahl der C-Atome (Kettenlänge) und die Anzahl und Position ihrer Doppelbindungen. Fettsäuren ohne Doppelbindungen nennt man gesättigt. Ungesättigte Fettsäuren besitzen eine oder mehrere Doppelbindungen zwischen den Kohlenstoffatomen der Kette.

Gesättigte Fettsäuren kommen vorwiegend in Fetten tierischen Ursprungs vor. Sie liefern zwar Energie, haben jedoch eine cholesterinspiegelerhöhende Wirkung. Gesundheitsfördernd dagegen sind ungesättigte Fettsäuren. Omega-3 Fettsäuren sind essentielle, langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Sie kommen fast ausschließlich in fetten Seefischen und nur in wenigen Pflanzen vor. Die in den Omega-3 Fettsäuren enthaltenen beiden Stoffe Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) bewirken u. a., dass die Zellwände elastisch bleiben. Studien belegen, dass die Inuit viel seltener an Herzinfarkten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben. Die Wissenschaftler führen dies auf deren überdurchschnittlich hohen Fischkonsum zurück. Auch in anderen Regionen, in denen viel Fisch gegessen wird (Mittelmeer, Japan), treten Herz-Kreislauf- Krankheiten deutlich seltener auf. Außerdem fördern Omega-3-Säuren die Durchblutung, senken den Blutdruck und hemmen Entzündungen.

Omega-3-Fettsäuren sind essentiell, d. h. sie können vom Körper selbst nicht gebildet werden und müssen daher über die Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Die besten Quellen für Omega-3 Fettsäuren sind Seefisch - und hier die fettreichen Sorten wie Hering, Lachs, Makrele, Thunfisch. Sie kommen aber auch in den Pflanzenölen Leinöl, Rapsöl und Walnussöl und in geringem Maße auch in Leinsamen, Nüssen und Sojaprodukten vor.

Leider ist die heutige Ernährungsweise nicht immer ausgewogen und gesundheitsorientiert. Wir verzehren zu viele tierische, gesättigte Fettsäuren und zu wenig mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Dies kann zu einer Erhöhung der Blutfettwerte, wie z. B. des Cholesterinspiegels führen. Zu hohe Blutfettwerte gelten neben Stress, Rauchen, Alkohol und Bewegungsmangel als bedeutende Risikofaktoren für Herz und Kreislauf. Daher raten Ernährungsexperten zu mindestens 2 Fischmahlzeiten pro Woche, um den Bedarf an Omega- 3 Fettsäuren zu decken.

Sofern eine ausreichende Versorgung mit Omega-3-Säuren über die Nahrung nicht gewährleistet ist, können sie auch als Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Schaebens Lachsöl Kapseln) zugeführt werden. Speziell für Allergiker, Vegetarier oder Menschen, die keinen Fisch mögen, gibt es spezielle Kapseln auf pflanzlicher Basis (z. B. Schaebens Omega-3 Pflanzenöl).

Wissenswertes, Tipps und Anregungen